Aktuelles Januar 2020

Social Media Das sind die 4 wichtigsten Social Media Trends 2020

Digital Media ist ständig im Wandel, das betrifft natürlich auch die sozialen Netzwerke. Doch welche Entwicklungen sollten wir in diesem Jahr für gutes Marketing im Blick behalten? Wir zeigen dir die vier wichtigsten Social Media Trends 2020. Die sozialen Medien sind wahrscheinlich so präsent wie nie zuvor. Viele Menschen verbringen einen großen Anteil ihres Tages in der digitalen Welt, doch das Konsumverhalten hat sich über die Jahre verändert. Heute ist es schwer, die Aufmerksamkeit der Nutzer wirklich für sich zu gewinnen. Das Angebot an verschiedenen Inhalten ist zu groß, als dass sich jemand über längere Zeit mit etwas beschäftigen will – wenn er nicht gleich in den ersten Sekunden angefixt ist.

Die 4 wichtigsten Social Media Trends 2020: Danke für die Aufmerksamkeit
Das dürfte sich auch 2020 nicht ändern. Gerade auf Instagram, Tik Tok und Co. erwarten wir kurzweilige Inhalte, um uns schnell unterhalten zu lassen und dann weiter zu scrollen. Eigentlich sollte uns dieses Verhalten sofort aufhorchen lassen. Denn scheinbar merken wir als Nutzer schon gar nicht mehr, wie unbewusst wir die sozialen Netzwerke verwenden. Und das kann sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken.

1. Kurzweilige Inhalte und verantwortungsvolle Nutzung
Für Werbetreibende gilt erstmal trotzdem: kurzweilige Inhalte bleiben gerade wegen der kurzen Aufmerksamkeitsspanne auch 2020 wichtig und interessant. Deshalb sind auch Instagram Stories nach wie vor sehr beliebt. Sie dauern nur kurz und können richtig eingesetzt zum Beispiel als hervorragender Appetitanreger für ein neues Produkt oder eine längere Nachricht fungieren. Doch mittlerweile scheinen Nutzer sich auch mehr Gedanken über ihr digitales Verhalten zu machen. Eine Umfrage des Digitalverbandes Bitcom zeigt nämlich, dass jeder zehnte Deutsche 2020 bewusst häufiger auf digitale Medien verzichten will. Laut Umfrage fällt das den meisten Menschen allerdings auch nicht gerade leicht. Jeder vierte soll nämlich schon einmal einen Digital Detox angefangen und nicht durchgehalten haben. Vielleicht kommt ein großer Wandel 2020 noch zu früh, doch möglicherweise müssen Unternehmen sich in Zukunft dann auch wieder mehr damit beschäftigen, Zielgruppen auch im realen Leben zu erreichen.

2. Tik Tok und Co. gehören zu Social Media Trends 2020
Momentan sind aber noch ganz andere Kanäle sehr relevant: Die Kurzvideo-Plattform Tik Tok legte 2019 einen kometenhaften Aufstieg hin. Die App wurde im vergangenen Jahr mehr als eine Milliarden Mal heruntergeladen. Das soziale Netzwerk ist gerade bei jungen Nutzern sehr beliebt, und das dürfte sich so schnell auch 2020 nicht ändern. Die Marketing-Plattform Socialbreakers erwartet demnach, dass Tik Tok „seinen rasanten Aufstieg dank seiner aggressiven Marketingkampagnen sowie Investitionen in die geografische Ausbreitung fortsetzen“ wird. Und neben Tik Tok dürfte auch Instagram weiterhin sehr relevant bleiben. Vor allem dürfte sich auf der Plattform auch einiges verändern, wenn die Likes in Deutschland wegfallen. Das könnte zwingend nämlich auch dazu führen, dass Unternehmen sich neue Strategien ausdenken müssen, um ihre Beliebtheit nach außen zu transportieren und ihren eigenen Erfolg mit anderen Konkurrenten zu vergleichen.

3. Influencer Marketing wächst und verändert sich
Die wegfallenden Likes betreffen natürlich nicht nur Unternehmen, sondern auch Influencer. Denn wenn die öffentlichen Likes nicht mehr einsehbar sind, kann man auch nicht mehr so einfach wie bislang messen, wie erfolgreich Influencer Kampagnen verlaufen. Influencer müssten ihren Auftraggebern dann selbst sagen, wie hoch die Like-Zahlen für entsprechende Beiträge sind. Das schreit natürlich nach Manipulation. Es wäre also wichtig, entsprechende Verträge aufzusetzen, die Influencer zu Ehrlichkeit verpflichtet. Ebenfalls laut Socialbreakers würde das Influencer Marketing weiter wachsen, weil wir uns mehr auf die Meinung anderer Menschen verlassen als auf die Werbung von Unternehmen. Influencer Marketing ist also in gewisser Weise auch Review Marketing. Und auf das vertrauen wir in der Regel schlichtweg mehr.

4. Virtual Reality und Augmented Reality sind im Kommen
Video ist das stärkste Format, das dürfte 2020 nach wie vor so bleiben. Bewegtbilder fesseln uns einfach am effektivsten. Sie lösen Emotionen in uns aus, und darum geht es schließlich bei gutem Marketing. 2020 könnten aber auch Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) stärker in den Fokus rücken. Denn mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G, der sich langsam aber sicher im Ausbau befindet, dürften Entwickler die Technologien auch viel besser in Anwendungen einbauen können. Das würde Unternehmen natürlich ganz neue Möglichkeiten eröffnen, kreativ zu werden und sich neue Marketingkampagnen auszudenken. Mit neuen und spannenden Inhalten am Puls der Zeit sollte dann auch die Möglichkeit steigen, junge Zielgruppen wie die sogenannte Generation Z zu erreichen. 

HANDWERK 4.0 IM FRANCHISING: WAS IST DAS?

Die Digitalisierung ist das angesagte Thema unserer heutigen Zeit. Allerdings geht es dabei oft nur um die Auswirkungen der digitalen Technologien auf die Industrie, das Handwerk wird hier meist vernachlässigt. Allerdings spielt der digitale Wandel auch bei Tischlern, dem Kfz-Gewerbe, Sanitärunternehmern, Zahntechnikern wie auch Elektrikern eine durchaus wichtige Rolle. Aber auch im Handwerk 4.0 gilt es im Rahmen der Digitalisierung die unterschiedlichen Chancen und Herausforderungen zu meistern. Unser heutiger Artikel dreht sich daher um das Handwerk 4.0: Wie wird sich das Handwerk in Zukunft gestalten? Schließlich ist auch das Franchising im Handwerk vertreten!

Die Digitalisierung und das Handwerk: Mit digitalem Wandel zum Handwerk 4.0!
Allein in Deutschland arbeiten an die fünf Millionen Handwerker in rund einer Million Betriebe. Während die Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Industrie umfassend beschrieben und beleuchtet werden, sieht es im Handwerk anders aus. Auch wenn sich überall der Begriff Industrie 4.0 festgesetzt hat, so sieht es beim deutschen Handwerk anders aus: Bisher wartet die Vielzahl deutscher Handwerksbetriebe skeptisch ab, die wenigsten wissen schließlich auch, welche Chancen von solch einem Technologieschub ausgehen können. Da es oft an Informationen und Fachkenntnissen im Handwerk fehlt, sehen die Handwerker zwar vielleicht einige Chancen, die Risiken überwiegen aber oft.

Handwerk 4.0 als Chance sehen:
Professor Günther Schuh von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen untersuchte im Auftrag von der Kommission Handwerk des Landtags in NRW den Einfluss der digitalen Technologien auf den Workload und die Geschäftsprozesse von kleinen und mittleren Unternehmen. Professor Schuh machte darauf aufmerksam, dass man genauso wie im Wirtschaftszweig Industrie noch mehr Forschung im Handwerk betreiben sollte, um einen besseren Überblick zu bekommen, wo wir eigentlich im Handwerk 4.0 stehen. Fakt ist, dass die Digitalisierung bisher noch nicht wirklich im Handwerk präsent ist. Würden die deutschen Handwerksbetriebe die digitalen Technologien mehr einsetzen, ergäben sich weitere wirtschaftliche Chancen für die Betriebe. Berechnungen von Professor Schuh zufolge könnte der Technologieschub Produktivitätssteigerungen von bis zu 20 Prozent mit sich bringen!

Wie sähe das Handwerk 4.0 aus?
Das Aachener Forscherteam um Professor Schuh sieht aufgrund der digitalen Techniken einiges an Potential im Handwerk 4.0! So stellen vor allem Big Data, Cloud-Dienste, Mobile-Geräte und Services, der Einsatz von Echtzeit-BUS-Systemen, intelligente Sensorik sowie IT-Sicherheit interessante Bereiche für das Handwerk 4.0 dar. Damit eine intensivere Digitalisierung im Handwerk geschehen kann, ist es wichtig, dass die politischen Akteure sowie das Wirtschaftsministerium, Gewerkschaften und der Zentralverband des Deutschen Handwerks in einen engeren Dialog treten, um die Tiefe und Möglichkeiten von digitalen Veränderungen auszuloten. Denn meist scheitert der Einsatz von digitalen Technologien allein aus dem Grund, dass es den Handwerksmeistern an den nötigen Informationen und Fachkenntnissen fehlt.

Welche Vorteile ergeben sich im Handwerk 4.0 aufgrund der Digitalisierung?
Aufgrund der Digitalisierung lassen sich auch im Handwerk zahlreiche Aspekte optimieren und revolutionieren. So macht die Digitalisierung eine neue Art der Kundenansprache sowie neue Absatzwege möglich, was wichtige Aufgaben für den Vertrieb darstellen. Darüber hinaus ergeben sich durch digitale Produktionsverfahren neue Aufgaben und Geschäftsfelder, neue Orte und Zeiten der Arbeit, neue Arbeitsinhalte sowie neue Chancen und Risiken für die Beschäftigten!

Mehr Effizienz und Flexibilität im Handwerk 4.0:
Auch die Handwerker selbst wissen, dass ihre Arbeit von digitalen Anwendungen profitieren wird: Im Rahmen einer Studie vom Zentralverband des Deutschen Handwerks und bitkom gaben 91 Prozent der befragten Handwerksbetriebe an, dass mit einem Mehr an Digitalität die Lagerung und Logistik optimiert werden könnte. Außerdem wissen 81 Prozent, dass digitale Anwendungen zu einer Zeitersparnis führen und 78 Prozent freuen sich über eine flexiblere Arbeitsorganisation. Weitere, wichtige Vorteile wären die gleichbleibende Qualität, eine körperliche Entlastung, geringere Kosten sowie eine geringere Umweltbelastung.

Der Status Quo im Handwerk 4.0:
So sieht es aktuell aus! Auch wenn diese Versprechen schön klingen, so malt die Realität im deutschen Handwerk noch ein anderes Bild. Schätzungen zufolge sind gerade einmal 20 Prozent der Handwerker, also gerade mal eine Minderheit, als digitale Pioniere nah an den aktuellen, digitalen Entwicklungen dran. Der Rest beschäftigt sich eher weniger mit der Vernetzung intelligenter Computersoftware und dem Umrüsten auf digitale Geschäftsmodelle. Allerdings sollten auch bei dem Rest des deutschen Handwerks ein Umdenken stattfinden! Denn anstatt die digitale Modernisierung abzulehnen oder zu leugnen, sollte mehr Wert drauf gelegt werden, dass man auch in Zukunft wettbewerbsfähig auftreten kann.

Was hindert das Handwerk vor der Umsetzung einer digitalen Zukunft?
Viele Handwerks-Betriebe scheuen sich vor der Digitalisierung, wobei wir es hier mit einer Kombination aus Furcht vor den finanziellen Konsequenzen und einer weit verbreiteten Skepsis zu tun haben. Man kann den wirtschaftlichen Nutzen der neuen Technologien nicht abschätzen und mangelnde Fachkenntnisse im IT-Bereich erschweren den Wandel zusätzlich. Gerade bei den Kleinst- und Kleinbetrieben fehlt es an Informationen, man ist sich nicht der unternehmerischen Entwicklungspotentiale bewusst.

Mehr Druck geht von den Kunden aus:
Interessanterweise geht vor allem auch von den Kunden sehr viel Druck aus. Und zwar sind diese in ihrem Privat- und Arbeitsleben den neuen Technologien, der damit einhergehenden Schnelligkeit und einem Mehr an Agilität ausgesetzt. Die Vielzahl der Kunden ist fit, wenn es um digitale Prozesse geht. Und nun erwarten sie natürlich auch von den deutschen Handwerksbetrieben ähnliche Kompetenzen in der digitalen Sphäre!

Chancen und Risiken zugleich: Was erwartet die Beschäftigten im Handwerk 4.0?
Aufgrund der Digitalisierung ergeben sich für die Beschäftigten und Franchise-Unternehmen im Handwerk neue Aufgaben und Arbeitsinhalte. Allerdings spielen hier die Aus- und Weiterbildung eine wichtige Rolle, da solche Veränderungen zwangsweise mit neuen Qualifikationen einhergehen. Werden Handwerksbeschäftigte und Auszubildende zur digitalen Zukunft befragt, so ergibt sich ein verhalten optimistisches Bild. Während 11 Prozent ihren Job in Gefahr sehen, sehen viele den Vormarsch von Algorithmen und Robotern nicht als Bedrohung. Stattdessen gehen viele davon aus, dass das Handwerk 4.0 viele Chancen für sie bereit hält: Die Beschäftigten sind sich bewusst, dass die Digitalisierung einen direkten Einfluss auf ihren Arbeitsplatz haben wird, allerdings erhoffen sie sich aufgrund des technischen Fortschrittes bessere Arbeitsergebnisse sowie anspruchsvollere Tätigkeiten.

Die andere Seite der Medaille: Mehr Arbeitsbelastung und Workload durch digitale Technologien
Durch die voranschreitende Digitalisierung sind Geschäftsabläufe schneller geworden. Auch wenn so die Produktivität gesteigert werden konnte, so hat die Mehrbelastung zugenommen und die Arbeitszeit hat zugenommen und die Arbeit ist anspruchsvoller geworden. Meist haben die Beschäftigten keinen großen Einfluss auf die digitalen Veränderungen am Arbeitsplatz. Man wird nun unzureichend beteiligt und hat keinen nennenswerten Einfluss auf den Digitalisierungsprozess – auch diese Aspekte gehören zur Digitalisierung des Handwerk 4.0! (Quelle: Punkt Franchise.de)

Selbst schuld: warum die Bonpflicht-Proteste eine digitale Bankrotterklärung sind.

Die Bonpflicht erwischt die meisten Bäckereien mit voller Wucht und völlig überraschend. Aber ist sie das wirklich? Überraschend? Ich sage: NEIN.
Die Sinnhaftigkeit der gesamten Übung - für jede noch so kleine Transaktion einen Bon produzieren, der zudem alle Pflichtangaben im Sinne des Steuerrechts enthält - mag ich hier gar nicht beurteilen. Die Begründung der Politik lautet: Um Steuerbetrug in Milliardenhöhe zu unterbinden. Diese so genannte "Kassensicherungsverordnung", die auch in anderen europäischen Ländern existiert, soll technisch sicherstellen, dass jede Transaktion auch wirklich erfasst wird. Ob man dafür Bons auch tatsächlich drucken muss? Weiß ich nicht. In Italien kommt es zum Beispiel sogar vor, dass Käufer nach ihrem Einkauf von Steuerfahndern kontrolliert werden - beziehungsweise ihre Bons. Da muss der Bon immer mitgenommen werden, nicht nur bei Garantiekäufen. In Deutschland gibt es seitens der Verbraucher allerdings gar keine Bon-Annahmepflicht.
Nun beschweren sich aber die Bäcker, sie rufen gar zu zivilem Ungehorsam auf: Kunden mögen bitte die Bons sammeln und ihrem Finanzamt als Abfall in den Briefkasten stopfen.

Als Protest.
Bravo!
Tolle Aktion,
sehr kreativ.

Digitalisierung verpennt
Ich sehe hier vielmehr, dass das Bäckereigewerbe die letzten 10 Jahre und damit die Digitalisierung komplett verpennt hat. Und zwar kolossal. Die schiere Unmöglichkeit, selbst bei größeren Back-Ketten - und schon gar nicht beim lokalen Bäcker um die Ecke - bargeldlos bezahlen zu können, lasse ich in diesem Beitrag mal großzügig außer acht. Was würde ich an Geld beim Bäcker lassen, wenn ich nicht immer nur chronisch bargeldlos unterwegs wäre...

Aber es wurde noch etwas anderes verschlafen, das sich jetzt böse rächt: die Kundenbindung! "Selbst unsere Stammkunden beschweren sich über die Bons, die keiner will", meckert ein Bäckereibesitzer in einer großen deutschen Online- Zeitung.
Ja, genau! Ihre Stammkunden! Bei denen sie es offenbar seit Jahren versäumt haben, ein vernünftiges Kundenprogramm anzubieten. Mit Treuebonus, digitalem Stempelheft, Infos zu Inhaltsstoffen, Aktionen und...digitalem Kassenbon.
Beim Brötchenkauf würde der Bon also nicht teuer gedruckt, sondern digital produziert und beim treuen Kunden in dessen App verspeichert, per Email versendet oder im Account hinterlegt. Ein Ausdruck würde schlichtweg entfallen. Und vielleicht sogar verhindert, dass mehr und mehr Kunden zum Brotkauf in Richtung Discounter abwandern. Denn dort druckt und freut man sich über jeden Bon ...
Starbucks macht es seit Jahren erfolgreich vor. Die App des Kaffeeriesen ist eine der weltweit gefragtesten Kundenbindungsprogramme und bietet eigentlich die perfekte Blaupause. Mit digitalem Bon. Und es ist heute nun wirklich nicht mehr so, als müsse man das Rad hier neu erfinden. "CRM as a Service"-Anbieter gibt es wie Brötchen in der Auslage an einem Samstagmorgen. Auch Kleinstlösungen für die Traditionsbackstube auf dem Dorf existieren bereits seit Jahren. Jetzt argumentieren viele, dass so ein "Technik-Kram" den Bäcker um die Ecke doch überfordere. "Der soll doch Brötchen backen und hat keine IT-Experten in der Backstube rumlaufen".
Stimmt grundsätzlich.
Aber schauen Sie sich doch einmal in der Gastro-Szene genauer um. Es gibt tausende Kleinstbetriebe - Burgerläden, vegane Falafel-Shops, Food-Trucks, Cupcake-Manufakturen, Bio-Bäcker, und, und, und - die allesamt digitale Kundenerfahrungen anbieten. Angefangen von einer vernünftigen Website und sinnvoller Social Media-Präsenz bis hin zu digitalen Touchpad-Kassen, mobiler Bezahlung und elektronischen Kundenkarten. Auch als 1-Mann oder 1-Frau-Betrieb. Die technischen Lösungen dafür liegen allesamt im Regal. Neben einer guten Geschäftsidee zählen sie zum 1x1 jedes Gründers.
Nein, ich habe wirklich kein Verständnis für den Bon-Aufschrei dieser Tage. Die Reaktion zeigt einmal mehr, dass digitale Transformation in einer Kernbranche noch in den Kinderschuhen steckt. Digitalisierung ist heute keine Frage des Könnens mehr, sondern des Wollens und des Willens. Ich würde erstmal kleine Brötchen backen und meine digitalen Hausaufgaben machen. Und keine Zeit damit verschwenden, die eigenen Kunden per aufwändig gestaltetem Plakatsaushang zur Randale im Finanzamt zu animieren. (Quell 

TikTok Marketing für Marken und Unternehmen

 

Inhalte unseres White Papers TikTok Marketing für Marken und Unternehmen:
Was ist TikTok und was kann TikTok überhaupt?
TikTok Statistiken
TikTok Content
Die zwei TikTok News Feeds
Arten von TikTok Accounts
TikTok Marketing – Anzeigenformate
TikTok Anzeigen: Alle Kennzahlen in der Übersicht
TikTok Creator, Influencer & Celebrities
Probleme und Herausforderungen für TikTok
TikTok ist mittlerweile nicht nur bei seinen NutzerInnen sehr angesagt, auch Marken und Unternehmen haben das chinesische soziale Netzwerk auf der Agenda. Die Entwicklung des Hypes rund um TikTok als Marketingkanal erinnert an den Snapchat Hype aus den Jahren 2015 und 2016. TikTok versteht man nicht. Bei Snapchat war es ähnlich. Wer TikTok auch für sein Unternehmen nutzen möchte, muss im ersten Schritt den Kanal verstehen. Was macht den Reiz von TikTok aus? Welche Features sind angesagt und binden Menschen an TikTok? Welche Elemente zeichnen TikTok aus und sorgen für eine Abgrenzung zu anderen sozialen Netzwerken wie Instagram?

Was ist TikTok und was kann TikTok überhaupt?
TikTok ist Teil des erfolgreichsten Start-ups der Welt: Bytedance. Bytedance ist höher bewertet als Uber und somit war das notwendige Budget für die Übernahme von musical.ly und die großangelegte Marketingkampagne kein Problem. Das chinesische Pendant von TikTok ist Douyin. Die Features sind nahezu identisch und einen Großteil der aktiven NutzerInnen von TikTok oder Douyin kommen aus China. Interessant ist, dass TikTok das erste soziale Netzwerk ist, welches auch außerhalb von China erfolgreich ist. Dies ist auch ein Grund dafür, dass TikTok schneller als alle anderen sozialen Netzwerke wachsen konnte.

Das ist TikTok
Müsste man TikTok beschreiben, dann ist es eine Kombination aus verschiedenen sozialen Netzwerken. Musik spielt eine wichtige Rolle auf TikTok, was auf die Übernahme von musical.ly zurückzuführen ist. Lip Syny Videos in den verschiedensten Ausprägungen haben musical.ly und teilweise auch TikTok groß gemacht. Lip Sync hat sich mit der Zeit aber auf TikTok verändert. Es ist noch ein wichtiges Element, aber lange nicht mehr das Alleinstellungsmerkmal, beziehungsweise das meistbenutzte Content-Format. TikTok ist aber auch Vine, was man an den Auto-Loops der Videos erkennen kann. Auf Twitch, YouTube und in asiatischen Messaging Apps wie WeChat und Line spielen Sticker eine wichtige Rolle und werden auch für die Monetarisierung der Plattformen genutzt. Bezahlte Sticker gibt es auch auf TikTok. Wie Instagram steht TikTok für hohes Engagement. Hier hat man sich sicher auch am Erfolg von Instagram orientiert und dementsprechend Likes und Followerzahlen großes Gewicht gegeben. Während sich Instagram anders entwickelt und Likes weniger Bedeutung schenken möchte, setzt TikTok weiterhin klar auf öffentliche Likes. Das wohl wichtigste Element von TikTok sind vertikale Videos. Der Siegeszug von vertikalen Videos wurde von Snapchat ausgelöst und von Instagram perfektioniert. Wie Snapchat und Instagram ist TikTok ein mobile only Netzwerk. Man kann TikTok also aus eine Mischung aus musical.ly, Vine, Twitch, YouTube, Snapchat und Instagram bezeichnen. Zusätzlich hat TikTok es geschafft, Menschen schnell an sich zu binden und eine hohe Verweildauer zu etablieren.

Das Interesse an TikTok steigt stetig an
Wie groß das Interesse an TikTok ist, zeigt sich beispielsweise bei Google Trends. Die Entwicklung ist eindeutig. Im Screenshot sieht man das Interesse an TikTok auf YouTube. YouTube? TikTok spielt auch in anderen sozialen Netzwerken eine wichtige Rolle. Au YouTube gibt es sehr viele TikTok Tutorials und Best of Compilations. Es gibt einzelne Kanäle, die nur Inhalte von TikTok veröffentlichen. Hinzu kommt die Relevanz von YouTube als Suchmaschin

 

Tik-Tok-marketing-Hype-Google-Trends
Das Interesse an TikTok ist in 2019 enorm angestiegen
Bevor wir einen detaillierten Blick auf die Nutzung von TikTok in Deutschland werfen, schauen wir uns die Verbreitung in den USA an.
Die USA werden seit Jahren von Facebook und Google dominiert. Twitter und Snapchat haben ihren Platz gefunden, aber soziale Netzwerke aus anderen Ländern haben es in der Regel sehr schwer.

TikTok Statistiken
TikTok hat in den USA über 30 Mio. aktive Nutzer (Stand Oktober 2019). Allein an dieser Zahl erkennt man den internationalen Einfluss und Erfolg von TikTok. Auch das Wachstum in den USA ist beeindruckend. Innerhalb von zwei Jahren ist TikTok von 2,5 Mio. auf 30 Mio. NutzerInnen angewachsen. Die USA und die sozialen Netzwerke aus den USA setzen Trends, die wir zeitversetzt dann auch in Deutschland sehen. Jetzt ist China mit TikTok der Trendsetter. In Deutschland kommt TikTok auf 5,5 Mio. aktive NutzerInnen (Stand November 2019). Damit ist die Nutzung von TikTok in Deutschland intensiver als in Frankreich, Italien, Spanien und auch noch knapp vor Großbritannien. Aber nicht nur die Nutzerzahlen sind für Unternehmen die TikTok Marketing breiteben wollen interessant. Die Verweildauer ist ein wichtiger Faktor. In Deutschland sind es 50 Minuten und das jeden Tag. Diese 50 Minuten fehlen entweder anderen Apps oder Menschen verbringen immer mehr Zeit in sozialen Netzwerken. Beides ist sicher der Fall und somit ist es nicht verwunderlich, dass Instagram, YouTube und Snapchat genau beobachten, was TikTok so macht

Sowohl die Nutzerzahlen, die Statistiken rund um TikTok und das Interesse bei Suchmaschinen untermauern die Relevanz on TikTok.

TikTok Marketing Strategie…wait a second
Eine zielgerichtete und aktuelle Social Media Strategie ist für Marken und Unternehmen Pflicht. Eine Strategie für TikTok zu entwickeln, ohne den Kanal privat genutzt und sich mit den Inhalten beschäftigt zu haben, ist allerdings verschwendete Zeit.

Kreativ, vielfältig und anders: TikTok Content
Im ersten Schritt gilt es also TikTok privat zu nutzen. Der Konsum von Inhalten ist dabei sehr wichtig, um das soziale Netzwerk erst einmal zu verstehen. Welche Inhalte gibt es? Was sind die Unterschiede bei den Kurzvideos zu anderen Netzwerken und welche Features gibt es? TikTok setzt zu 100 % auf vertikale Videos. Diese Videos werden durch eine KI für den TikTok Feed ausgewählt. Des Weiteren ist TikTok ein globales soziales Netzwerk. Man wird somit sehr viele Inhalte sehen, die nicht aus Deutschland stammen. Die vertikalen Videos sind mit Musik versehen und TikTok verfügt auch über eigene Charts, welche die aktuell beliebtesten Songs anzeigen. Ein wichtiger Faktor, da der ausgewählte Song großen Einfluss auf die Verbreitung der eigenen Videos hat. Aktull oft verwendete Songs erzielen dabei in der Regel mehr Reichweite.

Die zwei TikTok Feeds
TikTok Marketing, beziehungsweise die Verbreitung der Inhalte findet in zwei unterschiedlichen News Feeds statt.

TikTok “Für Dich” Feed
Ein wichtiger Punkt, den speziell der “Für Dich” Feed ist die große Stärke von TikTok.


Die meisten soziale Netzwerke basieren auf dem Follower-Prinzip. Menschen müssen anderen Accounts folgen und so füllen sich die News Feeds mit den veröffentlichten Inhalten. Das gibt es auf TikTok natürlich auch. Im “Für Dich” Feed von TikTok können Menschen direkt Inhalte konsumieren, ohne dabei anderen Accounts folgen zu müssen. Man benötigt nicht einmal einen eigenen TikTok Account, um sich stundenlang TikTok Videos anzusehen. Für das Marketing auf TikTok ist der “Für Dich” Feed sehr wichtig. Hier entsteht die Verbreitung der Inhalte und hier werden Menschen auf TikTok Profile aufmerksam, interagieren mit den Inhalten und folgen vielleicht auch dem Profil. Es gibt auf TikTok immer mehr Videos, die für den “Für Dich” Feed optimiert werden. Gemeint ist, dass die Videos und die Ansprache sich an Menschen richten, die einem Account noch nicht folgen. Anstatt wie von Instagram und Twitter gewohnt, die Follower gezielt anzusprechen, werden hier die Menschen angesprochen, die dem eigenen Account noch nicht folgen.


TikTok Creator versuchen im “Für Dich” Bereich zu landen, umso ihre Accounts aufzubauen. Videos mit dem Hashtag #fürdich kommen auf 30 Mrd. Aufrufe (Stand Dezember 2019). #foryoupage kommt auf über 620 Mrd. Aufrufe.

TikTok “Folge ich” Feed
Im zweiten Feed von TikTok werden nur Inhalte von Profilen angezeigt, den Menschen folgen. Die Reihenfolge wird durch einen Algorithmus bestimmt und ist nicht chronologisch.


Durch die Unterteilung in zwei Feeds besteht die Möglichkeit, dass Inhalte auch in beiden Feeds ausgespielt werden. Folgt man einem Unternehmen oder einem Creator auf TikTok, werden weiterhin Videos im “Für Dich” Feed ausgespielt. Somit entstehen Reichweite und Interaktionen in beiden Feeds. Ein Vorteil, aber auch ein doppelter Wettbewerb.

So funktioniert die TikTok Suche
Wie mit Instagram Explore, ist auch die TikTok Suche ein zentrales Element von TikTok. Unter Entdecken findet man beispielsweise aktuelle Hashtag Challenges, welche von TikTok nach Region, Aktualität und Relevanz sortiert werden. Die Liste ist sehr umfangreich und ist für Unternehmen eine wichtige Content- und Inspirationsquelle für die Erstellung eigenen TikTok Videos.


Im TikTok Entdecken-Bereich ist es sinnvoll, nach relevanten Hashtags zu suchen, die man im Vorfeld für sein eigenes Unternehmen und um Rahmen der Content Strategie identifiziert hat. So findet man nicht nur weitere verwandte Hashtags auf TikTok, sondern erhält gleichzeitig noch einen Überblick zu inhaltlich passenden TikTok Accounts, angesagten Videos und Sounds. Anders als bei Instagram Explore werden jedoch keine TikTok Videos direkt abgespielt. Die Challenges und angesagten Hashtags stehen bei der TikTok Suche im Vordergrund. Bei den TikTok Challenges sieht man auch direkt, welche relevanten Creator bereits Videos produziert haben. Wenn man sich mit TikTok beschäftigt, sollte die Suche beziehungsweise der Entdecken-Bereich regelmäßig für neue Trends und Inspirationen genutzt werden.

TikTok Hashtags
Die Suche nach Hashtags ist auf TikTok ähnlich relevant wie auf Instagram. Einmal geht es um die Identifikation von relevanten Hashtags, von angesagten Inhalten und von Creatorn. Wer seine Hausaufgaben auf Instagram gemacht hat, wird schnell mit Hashtags auf TikTok zurechtkommen und kann sie für sein eigenes TikTok Marketing effizient einsetzen. Viele Hashtags sind identisch, aber es gibt auch spezifische Hashtags, welche nur auf TikTok verwendet werden. Hinzu kommt, dass man als Marke oder Unternehmen auch an Challenges teilnehmen und Inhalte für Challenges produzieren sollte. Natürlich dürfen dann die richtigen Hashtags nicht fehlen. In Kombination mit thematischen und branded Hashtags sind TikTok Challenges eine interessante Kombination für die Steigerung der eigenen Sichtbarkeit.

Arten von TikTok Accounts
Wie in anderen sozialen Netzwerken, gibt es auch auf TikTok unterschiedliche Arten von Accounts.

 
Es gibt Accounts für Unternehmen, private Nutzer, verifizierte Accounts und Creator Accounts, die sogenannten Pro-Konten.


Im TikTok Pro-Konto hat man Zugriff auf TikTok Analytics. Hierzu zählen Informationen zu den veröffentlichten Inhalten wie Aufrufe und die Wiedergabedauer, Statistiken zu den eigenen Followern und demografische Informationen. Einige Accounts können mittlerweile auch Links zur eigenen Webseite im Profil hinterlegen. Ansonsten können neben einem Profilbild und einer Kurzbeschreibung nur Instagram und YouTube Accounts verknüpft werden.


TikTok-Link-Account-Webseite Speziell in Deutschland ist die Option, einen Link im Profil zu hinterlegen wichtig, da so beispielsweise ein Impressum verlinkt werden kann. Ohne die Verlinkung, schreiben viele Unternehmen den Link zum Impressum in den Beschreibungstext, welcher aber natürlich nicht klickbar ist. Ruft man einen TiTok Account auf, werden die Followerzahlen, die Gesamtzahl der generierten Likes und die Accounts denen das Profil folgt angezeigt.

TikTok Anzeigenformate und Hashtag Challenges
Das TikTok Marketing steht noch am Anfang. Es gibt aber immer mehr Marken und Unternehmen, die eigene Accounts erstellen, Inhalte veröffentlichen und Kampagnen auf TikTok durchführen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für das Marketing auf TikTok. Eine der spannendsten Optionen sind Hashtag Challenges. Hashtag Challenges gibt es in zwei Ausprägungen. Die Hashtag Challenge Plus verfügt dabei über zusätzliche Möglichkeiten und bietet sich speziell für die Kommunikation von mehreren Produkten an.
Was ist eine TikTok Hashtag Challenge?


TikTok-Hashtag-challenge
Eine Hashtag Challenge auf TikTok stellt User Generated Content in den Mittelpunkt. Hashtag Challenges gibt es dabei als Anzeigenprodukt für Marken und Unternehmen, aber auch von TikTok selbst. Der Aufbau stellt meist ein Startvideo und verschiedene Videos von InfluencerInnen auf TikTok in den Vordergrund. Es wird ein Thema oder eine Aufgabe vorgestellt und TikTok NutzerInnen werden dazu animiert, die Challenge nachzumachen. Durch das “Nachmachen” ensteht wertollen User Generated Content und die Kampagnen/Hashtag Challenge verbreitet sich in den TikTok Feeds. So generieren Unternehmen nicht nur Reichweite, Views und Interaktionen, sie verbreiten ihre Botschaft organisch. Eine Hashtag Challenge kann von den NutzerInnen dabei über mehrere Wege und in verschiedenen Bereichen von TikTok entdeckt werden. Neben den Feeds, ist die Discover Page ein elementarer Bestandteil einer Hashtag Challenge. 


Es gibt fünf Wege für NuterInnen zu einer Hashtag Challenge zu gelangen. Der bereits erwähnte Discover Bereich ist der Ausgangspunkt für sämtliche Suchanfragen auf Tikok und somit ein stark genutztes Feature. Die Platzierung einer Hashtag Challenge zieht somit viele Blicke auf sich. Erstellen NutzerInnen ein Video zur Hashtag Challenge, enthält dieses Video einen Hinweis, welcher weitere Nutzer ebenfalls direkt zur Hashtag Challenge führt. Des Weiteren bieten sich Kombinationen von Hashtag Challenges mit anderen Anzeigenformaten an. Zum Beispiel direkt beim Start der App oder in Form einer Videoanzeige im “Für Dich” Feed. Hashtag Challenges haben eine begrenzte Laufzeit. Während der Laufzeit ist die Sichtbarkeit aber sehr hoch. Neben der Sichtbarkeit sind aber die Inhalte, die durch die TeilnehmerInnen erstellt werden, der große Pluspunkt einer Hashtag Challenge. Während auf anderen sozialen Netzwerken User Generated Content rückläufig ist, herrscht auf TikTok eine vollkommen andere Situation.

Weitere Anzeigenformate auf TikTok
TikTok wird seine Anzeigenplattform weiter ausbauen und auch ein Self-Service Tool wird in naher Zukunft veröffentlicht werden. Es wird weitere Targetingoptionen, einen TikTok Pixel und weitere Anzeigenformate geben. Das ist aktuell noch Zukunftsmusik. Dennoch bietet TikTok verschiedene Anzeigenformate an, die direkt über TikTok gebucht werden können.

TikTok Branded Effects
Ein Branded Effect funktioniert auf TikTok sehr ähnlich zu anderen AR Marketingformaten auf Snapchat, YouTube und Instagram. Neben animierten Objekten sind auch Face Filter möglich. Die Filter werden direkt von TikTok entwickelt und in 2D und 3D umgesetzt. Die Laufzeit eines Branded Effects auf TikTok beträgt zehn Tage. Interessant ist, dass der AR Effekt auch in der TikTok Kamera sichtbar ist.

TikTok In-Feed Video
In-Feed Videoanzeigen werden wahrscheinlich das erfolgreichste und meistgenutzte Anzeigenformat von TikTok werden.


TikTok-Marketing-Anzeigen-Feed Wie der Name sagt, handelt es sich um Videoanzeigen, die im “Für Dich” Feed ausgespielt werden. Die Dauer der Videos beträgt zwischen fünf und 15 Sekunden. Wobei fünf Sekunden sicher etwas zu kurz sind. Speziell wenn man an die Kreativität auf TikTok denkt. Die Videos verfügen über einen CTA Button, welcher in der Regel mit einem Link zur Webseite versehen ist. In-Feed Anzeigen sieht man auf TikTok auch in Deutschland immer öfter. Die Frequenz hat mit der von Facebook aber noch nichts zu tun. Sollte TikTok sein Self-Service-Tool veröffentlichten, wird sich dies aber schnell ändern. Dann wird sich auch zeigen, wie attraktiv TikTok als Werbeplattform für eine große Anzahl von Unternehmen ist.

TikTok Brand Takeover
Eine Brand Takeover Kampagne startet beim Öffnen von TikTok und ist entweder ein statisches Bild oder ein Gif, welches maximal fünf Sekunden angezeigt wird. Menschen können mit einem Brand Takeover auf Hashtag Challenges aufmerksam gemacht oder auf Webseiten geführt werden. Da das Format sehr prominent ist, sind die Kosten entsprechend hoch. Bran Takeover werden kein Format für eine Vielzahl von Unternehmen werden und richten sich eher an internationale Unternehmen und an groß angelegte Kampagnen.

TikTok Top View Anzeigen
Top View Anzeigen gibt es in dieser Form nicht auf Facebook und Instagram. Das Anzeigenformat erscheint direkt beim Öffnen der TikTok App. Die Aufmerksamkeit des Formates ist natürlich sehr hoch. TikTok sollte und wird das Format aber nur sehr gezielt einsetzen können, da bei einer falschen Auswahl und einer zu hohen Frequenz die User Experience doch stark leidet. Im Unterschied zum Brand Takeover Format sind Top View Anzeigen auf Videoperformance ausgerichtet. Sie sind quasi eine Kombination einer In-Feed Videoanzeige und eines Brand Takeovers.

TikTok Anzeigenmanager Self-Service

Wie Facebook wird auch TikTok einen eigenen Anzeigenmanager veröffentlichen. Hier können Unternehmen dann zukünftig eigenständig Anzeigen erstellen und buchen. Die Erstellung einer Anzeigenkampagne auf TikTok erfolgt in wenigen Schritten. Zuerst wird das Anzeigenziel, das Budget und die Laufzeit definiert. Anschließend werden, je nach definiertem Ziel, Links und Creative hinterlegt. Da sich der Anzeigenmanager von TikTok noch im Rollout befindet und nur wenige darauf zugreifen können, werden Kampagnen momentan noch direkt über einen Partnermanager bei TikTok abgewickelt.

Anzeigen auf TikTok: Alle Kennzahlen in der Übersicht
Je nach Anzeigenformat stellt TikTok verschiedene Kennzahlen zur Verfügung. In der folgenden Übersicht sieht man, welche Kennzahlen für das TikTok Marketing ausgegeben werden. Klar ist, dass das jeweilige Format Einfluss auf die Kennzahlen hat. Bei den Videoaufrufen gibt es seitens TikTok drei Kennzahlen. Einmal die Gesamtanzahl der Videoaufrufe, dann Videoaufrufe von mehr als drei Sekunden und Videoaufrufe über zehn Sekunden. Das sind wichtige Kennzahlen, wenn man die Performance von Videoinhalten mit anderen sozialen Netzwerken vergleichen möchte.

Creator, Influencer & Celebrities auf TikTok
Wie in anderen sozialen Netzwerken, speziell Instagram und YouTube, spielen InfluencerInnen und Content Creator auch auf TikTok eine wichtige Rolle. Dabei gibt es verschiedene Arten von Influencern. Gemeint sind dabei aber nicht die inhaltlichen und thematischen Unterschiede. Auf TikTok gibt es eine neue Art von Creatorn, die auf TikTok ihre Accounts aufgebaut haben. Sie kennen die Plattform in- und auswendig und nutzen netzwerkspezifische Features bei nahezu all ihren Inhalten. Dann haben wir beispielsweise YouTube und Instagrammer, die nun auch TikTok für sich entdeckt haben und von ihren Reichweiten in anderen Netzwerken profitieren und nun auch schnell auf TikTok wachsen. Als drittes haben wir noch Prominente, die ähnlich wie sie es auf Instagram machen, vom Hype rund um TikTok profitieren möchten.

Von TikTok Creatorn lernen
Aus der Sicht von Marken und Unternehmen sind die TikTok Creator sicher am relevantesten. Zumindest, wenn es um Kampagnen und Hashtag Challenges geht. Sie bringen viel Wissen über die Plattform mit ein und produzieren Inhalte, die exakt auf TikTok zugeschnitten sind. Die anderen beiden Parteien können dies zwar auch, aber nicht in der Perfektion und Kreativität der “TikToker”. Plant man beispielsweise eine TikTok Hashtag Challenge, dann bietet es sich an mit TikTok Creatorn zu arbeiten und weniger mit Prominenten. Zwar findet TikTok auch immer mehr im Mainstream statt, aber das Verständnis der Plattform und die Beziehung zur Community sind bei TikTok Creatorn deutlich stärker ausgeprägt. Das Influencer Marketing hat mit TikTok definitiv einen weiteren spannenden Kanal erhalten. Viele Erfahrungen, die man als Unternehmen beispielsweise auf Instagram gesammelt hat, können auch auf TikTok genutzt werden. Die Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale von TikTok müssen aber zwingend berücksichtigt werden. Immer mehr Creator konzentrieren sich gezielt auf TikTok. So kann es Influencer mit Millionen von Followern auf TikTok geben, die auf Instagram nur ein paar Tausend Follower haben. Für Kampagnen auf TikTok ist dies aber überhaupt kein Problem. Wie immer gilt natürlich, dass die Person und die produzierten Inhalte zum eigenen Unternehmen passen. Die Reichweite und die Anzahl der Follower sind zweitrangig.

Probleme und Herausforderungen für TikTok
Die Zahlen rund um TikTok sind beeindruckend und das TikTok Marketing bietet viele interessante und neue Möglichkeiten. Doch TikTok steht auch in der Kritik und muss beweisen, dass sie bei Themen wie Brand Safety, Hate Speech und Co. mit den Aktivitäten und Maßnahmen von Facebook, Twitter und YouTube mithalten können. Da die NutzerInnen von TikTok oftmals sehr jung sind, gelten hier besonders hohe Anforderungen, was den Schutz der eigenen NutzerInnen betrifft. Aber auch Themen wie Datenschutz, Datensicherheit, Datenverwendung und die Art und Weise, wie der TikTok Algorithmus im “Für Dich” Feed arbeitet, sind Baustellen für TikTok. So hat TikTok bereits Strafen in Millionenhöhe erhalten, weil Nutzerdaten illegal gesammelt wurden. Das Problem ist zwar behoben, aber die kritischen Stimmen sind berechtigterweise noch lange nicht verstummt. Immer wieder gibt es Meldungen dazu, wie TikTok Inhalte im Feed filtert. Das ist für ein soziales Netzwerk vollkommen normal. Aber wenn Inhalte von behinderten Menschen bewusst nicht oder seltener angezeigt werden, dann führt dies zu alles anderem als zu einem guten Bild. Auch hier hat TikTok Veränderungen angekündigt und auch schon umgesetzt. Wie “gut” diese Anpassungen wirklich sind, wird erst die nahe Zukunft zeigen. Die

Konkurrenz im Nacken
Natürlich wird TikTok sich auch immer stärker dem Wettbewerb mit Instagram und YouTube ausgesetzt fühlen. Man könnte sagen, die Schonzeit für TikTok ist vorbei. Instagram und YouTube werden nicht tatenlos beobachten, wie TikTok immer weiter und weiter wächst. Da die Gegebenheiten für Marken und Unternehmen bei YouTube und Instagram/Facebook deutlich besser sind, ist dies ein Nachteil von TikTok, der relativ schnell beseitigt, oder zumindest verkleinert werden muss. (Quelle: futurebiz.de)

FRANCHISE IN ÖSTERREICH: UNSER ÜBERBLICK ZUM NACHBARLAND EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Nicht nur hierzulande bei uns auch in Österreich konnte sich das Franchising im Laufe der letzten Jahre einen Namen machen. Seit den 80er Jahren existiert die Gründung mit System auch in unserem Nachbarland. Wie sieht es nebenan in der österreichischen Franchisewirtschaft aus? Wie steht es um das Franchise in Österreich? In unserem heutigen Artikel geht es um die Situation des Franchising bei unseren österreichischen Nachbarn.

Gründen mit System:Die Situation vom Franchise in Österreich
Seit den 80er Jahren gibt es bereits das Franchising bei unseren österreichischen Nachbarn. In den Anfängen waren weniger als hundert Franchisesysteme in Österreich aktiv, seitdem konnte das Franchising aber mehr und mehr an Popularität gewinnen. Heutzutage gibt es zahlreiche österreichische wie auch ausländische Marken auf dem österreichischen Markt, die auf das erfolgreiche Vertriebsmodell setzen.

Die österreichische Franchisewirtschaft in Zahlen:
Im Jahre 2010 wurde vom Österreichischen Franchiseverband (ÖFV) eine Studie über die Situation vom Franchise in Österreich veröffentlicht. Die damalige Studie befragte 420 Franchisesysteme, von denen 70 Prozent der Marken ein Umsatzwachstum dank Franchising verbuchen konnten. Auch für 2011 erwarteten die Franchisegeber ein weiteres, positives Wachstum. Dieses Umsatzwachstum ging freilich auch mit einer Zunahme an Franchisenehmern einher, die 2010 gut 6.700 Franchisepartner ausmachten. Die meisten dieser Franchisepartner managten einen, maximal zwei Standorte. Nur einige wenige waren Multi-Unit-Franchisenehmer. Aus diesem Grund befand die Studie, dass der österreichische Markt noch über weiteres Wachstumspotential verfügen würde. Aktuell zählt das Franchise in Österreich rund 445 Franchisesysteme.

Quantitative Fakten über unser Nachbarland:
Die neun Bundesländer Österreichs erstrecken sich über fast 84.000 Quadratkilometer. Die Bundesländer lauten Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Burgenland, Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Im Januar 2015 lebten fast 8,6 Millionen Menschen in Österreich, die über eine Kaufkraft von 19.664 Euro pro Kopf im Schnitt verfügten.

Wie gestaltet sich die Existenzgründung bei unseren österreichischen Nachbarn?
Wer in Österreich gründen möchte, der erhält umfangreiche Informationen rund um die berufliche Selbstständigkeit bei den Wirtschaftskammern Österreichs (WKO). Bei den WKOs wird Interessenten ein Gründerservice angeboten. Wer mag und es ernst mit der Existenzgründung meint, der kann eine persönliche Gründerberatung in den jeweiligen Landesstellen des Gründerservice wahrnehmen.

Positives Gründungsklima in Österreich!
Einer WKO-Statistik aus dem Jahr 2016 zufolge stand es positiv um das Gründungsklima in Österreich. Allein im ersten Halbjahr von 2016 gab es 21.049 Neugründungen, was einen Rekord für österreichische Verhältnisse darstellte. Der Statistik konnte ferner entnommen werden, dass es einen klaren Trend zum Gründen in allen Altersgruppen gab: Die jungen Gründer mit 20 bis 30 Jahren machten mit 22,5 Prozent fast ein Viertel aus. Die 30- bis 40-jährigen waren zu 27 Prozent vertreten und die lebensälteren Gründer zwischen 50 und 60 schlugen mit 17,3 Prozent zu Buche. Laut WKO kann man der Verteilung von Unternehmensgründungen nach Altersgruppen daher entnehmen, dass das Unternehmertum bei allen angesagt ist und hoch im Kurs steht!

Franchise in Österreich: Eine willkommene Gründungsmöglichkeit
Wer als Franchisemarke auf dem österreichischen Markt einsteigen möchte, der profitiert davon, dass es sich um ein überschaubares Land von relativ geringer Größe handelt: So profitieren die Franchisemarken, die neue Standorte eröffnen, von einer größeren Nähe zum Kunden, was dazu beiträgt, dass die Marke schnell an Bekanntheit gewinnen kann. Darüber hinaus ist der österreichische Markt sehr strategisch gelegen: Österreich grenzt an stolze acht Nachbarländer. Diese geographische Lage bietet sich daher an, zunächst den österreichischen Markt einzunehmen und diesen dann als Ausgangspunkt für die weitere Expansion zu nutzen.

Die Anpassung der Geschäftskonzepte bei einer Expansionsstrategie
Bevor man allerdings den Sprung auf einen ausländischen Markt wagt, so sollten Franchisemarken definitiv eine erneute Pilotierungs-Phase ansetzen. Das gilt auch für deutsche Franchisesysteme, die auf dem Nachbar-Markt expandieren wollen. Auch wenn wir Deutschen und Österreicher dieselbe Sprache sprechen, so gibt es zahlreiche Unterschiede in Geographie, Wirtschaft und Mentalität zu bedenken, die eine Anpassung des Konzeptes nötig machen! Nichts desto trotz bietet es sich für deutschsprachige Marken an, zunächst einmal die benachbarte, deutschsprachige DACH-Region einzunehmen.

Kommunikationsplattform, Qualitätsgemeinschaft und Imagepflege
Der ÖFV versteht sich als Qualitätsgemeinschaft rund um das Franchising in Österreich. Der Verein setzt sich für die Interessen der Franchisegeber und Franchisenehmer ein, forciert den Austausch unter den Franchisepartnern und promotet die Gründung mit System in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit. Als wichtiger Motor der österreichischen Franchise-Szene setzt sich der Verband für eine nachhaltige Qualitätssicherung rund um das Franchising ein. Zu diesem Zwecke unterhält der ÖFV ein Netzwerk von Rechtsanwälten, Steuer- und Unternehmensberatern, Lieferanten und Dienstleitern, die über geballte Franchise-Expertise verfügen und als erfahrene Experten und Spezialisten ihr Know-How mit der Interessengemeinschaft teilen. Als zentraler Repräsentant der österreichischen Franchisewirtschaft unterstützt der ÖFV Menschen, die sich mit Franchise in Österreich selbstständig machen möchten und ermöglicht so den Schritt in das Unternehmertum. (Quelle: punktfranchise.de